Fricktaler Offiziere – Peter Balzer

Auch wenn unser Verein eher klein ist, wir kennen einander kaum. Nachdem wir die Bezirksparteien gebeten haben, ihre Kandidaten mit Offiziersausbildung uns zu melden, damit wir sie bei uns vorstellen können, hat sich Peter Balzer (Kandidat der SVP) bei uns gemeldet und sich den Fragen gestellt.

Peter Balzer, Oberstlt, C Infra Stab Ter Reg 2

  • Wohnort: Eiken
  • Offizier seit: 1989
  • Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
    bodenständig, Geniesser, pflichtbewusst
  • Wieso haben Sie „weiter gemacht“? Was war Ihr Ziel?
    Als Motormechaniker durfte ich in der Rekrutenschule eine zweite technische Ausbildung auf Lastwagen und Motorräder absolvieren. Die praxisorientierte Ausbildung und der Umgang des Lehrpersonals mit den Rekruten sowie die Kameradschaft hat mich dazu motiviert die Führungsausbildung anzugehen und mit dem vermittelten Wissen an die Rekruten weiter zu geben.
  • Wichtige militärische Karriereschritte:
    1988 – Rekrutenschule Motm RS 84, Thun
    1989 – Uof Schule und Abverdienen, Motm RS 84 Thun
    1989 – Mat Trp OS, Belp
    1990 – Abverdienen Lt in der Motm RS 84, Thun
    anschliessend als Rep/Ih Of:
    – Pz Bat 16; Führung der Bat We
    – Vsg Bat 13; Führung der Bat We
    – Stab Stabsbat Ter Br 12;
    – Stab Geb S Bat 6; Führung der Zelle S4
    – Stab Ter Reg 2, FGG 5, Ter D
    – Stab Ter Reg 2, FGG4, Chef Infra
    – Ab 2013: Oberst 
  • Dank dem Militärdienst habe ich gelernt: Mit stetigen Ausbildungselementen habe ich mich zum Generalisten mit einem breiten Wissen entwickelt. Aus militärischen Weiterbildungskursen darf ich bis heute als Führungsperson mit Personalverantwortung das Erlernte im beruflichen Alltag umsetzen. Dank theoretischer und praktischer Ausbildungen in Führung, Aktionsplanung, Projektleitung und Risikomanagement kann ich den Entscheidungsträgern jederzeit Handlungsoptionen empfehlen. Als engagierte Führungspersönlichkeit gelingt es mir, mit meinem Team zielgerichtet und pflichtbewusst die gesetzten Ziele zu erreichen.
  • Welches militärische Erlebnis werden Sie nie vergessen: Die Überlebenswoche als Abschluss der Mat Trp Offiziersschule. Bei herrlichem Herbstwetter waren wir eine Woche zu Fuss, mit dem Fahrrad, Ruderboot, Zug und Fahrzeugen durch die halbe Schweiz gereist. Zum Abschluss den 100 km Marsch vom Walensee an den Bodensee. Ein einmaliges Ereignis.
  • berufliche Tätigkeit: Abteilungsleiter Unternehmenssicherheit im Bereich Objekt- und Personenschutz und stellvertretender Stabchef des Krisenstabes des Universitätsspitals Zürich
  • Welche Tätigkeit beherrschen Sie so gut, dass man sie dafür auch entlohnen müsste? Meine Führung zeichnet sich dadurch aus, dass ich Mitarbeitende nach deren Stärken zielorientiert einsetze und sie begleite. Ich übernehme  eine aktive Rolle zur Zielerreichung
  • Was ich den Mitgliedern anbieten kann: Einen aktiven Erfahrungsaustausch aus meinen beruflichen Aktivitäten.
  • Wie sieht die Welt in 10 Jahren aus? Hoffentlich gleich spannend wie heute.
  • Frage von Jürg Arnold: „Was können aktive WK-Einheiten tun um in der Bevölkerung das Interesse und die Akzeptanz der Armee zu erhöhen?“ – Aktiven Kontakt mit der Bevölkerung suchen. Zum Beispiel kleinere Arbeiten in einer Gemeinde übernehmen und das Geleistete positiv Verknüpfen mit einem Zeitungsbericht.
  • Welche Frage sollen wir dem nächsten Mitglied stellen? Wann wird die Schweizer Armee wieder in geordneten Bahnen laufen? Und was braucht es dazu, dass die jungen Menschen den Sinn und Zweck einer Armee wieder verstehen?

Print Friendly

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FOG, Offiziere abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.