Rückblick Winter-Rapport und erster „Prognose Of“

Es war für einmal primär die „junge Generation“, welche sich am Winter-Rapport in Peter Strübins Besenbeiz zusammenfand. Verantwortungsvoll – und vielleicht aus Erfahrung? – fuhr einer der Teilnehmer mit seinem Wohnmobil auf. Er parkte vor dem Lokal, so dass auch dem alkoholischen Gaumenschmaus Kehlengenuss ausführlich nachgegangen werden konnte. Ein Offizier plant eben weitsichtig.

20160113 16QR1 Tn

Besonders gespannt waren alle auf die Auswertung der letzten Jahresprognose. Vor einem Jahr wurden von den Teilnehmern verschiedene Aspekte beurteilt und festgehalten, etwa der Schlussstand des SMI, des EUR/CHF-Kurses, des Leitzinses der SNB, die Wähleranteile von SVP, FDP, SP und GLP, ob ein WEA-Referendum zustande komme, ob Sepp Blatter und Roger Federer noch aktiv sind, ob Griechenland noch zum Euro gehört und wie viel man für das Goldvreneli zahlen muss.

Bei jeder Frage wurde entweder die Differenz zum effektiven Wert beurteilt oder eine „Quote“ bestimmt (Ja vs. Nein). Pro Frage wurde danach Rangpunkte vergeben. Wer am wenigsten Rangpunkte sammeln konnte, gewann.

Im Frühlingsrapport wurde die Prognose von weiteren Offizieren eingeholt. Dabei hat es sich als unerheblich gezeigt, ob vor oder nach dem EUR/CHF-Entscheid der SNB die Prognose abgegeben wurde.

Als „Prognose Of“ der FOG wurde mit durchschnittlich 3.67 Rangpunkten Stephan Benz gekürt, gefolgt von Marvin Gorkievicz und NR Maximilian Reimann. Am häufigsten richtig bzw. am nächsten lag Daniel Laube mit 4 Treffern. Die ganze Auswertung finden Sie hier.

Auch für das Jahr 2016 suchen wir den „Prognose Of“ des Jahres. Alle Mitglieder sind eingeladen, ihre Prognose bis Ende Januar 2016 hier abzugeben.

Print Friendly

Dieser Beitrag wurde unter 2016 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.