KNZ – Blaulichtorganisationen auf dem Höchststand der Technik

Tellistrasse, Aarau – Nur die Aufschrift „Kantonspolizei Aargau“ gibt einen Hinweis darauf, was sich im Inneren dieses Gebäudes verbirgt. Seit knapp eineinhalb Jahren finden alle Notrufnummern im Kanton Aargau (sprich Polizei, Feuerwehr, Sanität) ihre Endstelle an einem Ort.
Dies ist der Grund, warum die Fricktalische Offiziersgesellschaft zusammen mit der Offiziersgesellschaft Aarau sowie den Aspiranten der Genie/Rettung/ABC-Offiziersschule diese Nervenzentrale der kantonalen Blaulichtorganisationen genauer unter die Lupe nimmt.
Unter kundiger Führung von Hauptmann André Zumsteg (Chef Führung und Einsatz Kapo AG) sowie des Medienchefs, Roland Pfister, konnten über 60 Personen einen Einblick erhalten, was denn nun passiert, wenn nun einmal die Unterstützung dieser Hilfs- und Rettungsorganisationen benötigt wird.
Unter dem Eindruck der gewaltigen Videowand, worauf in Echtzeit die Lage im Kanton Aargau dargestellt wird, werden die Vorteile im Bereich der Zusammenarbeit offensichtlich, waren doch die verschiedenen Alarmzentralen der Blaulichtorganisationen bisher nicht am gleichen Ort anzutreffen.
Wir dürfen stolz sein, dass der Kanton Aargau sich mit dieser Notrufzentrale auf dem Höchststand der Technik befindet und damit optimal die Sicherheit in unserem Kanton gewährleisten kann.

Am anschliessenden Apéro konnten die gewonnen Eindrücke mit den anderen Teilnehmern diskutiert werden. Den zukünftigen Offizieren der einzigen Offiziersschule im Kanton Aargau konnte damit ein Einblick gegeben werden, was man in einer Offiziersgesellschaft macht und sie davon überzeugen, dass sich eine Mitgliedschaft lohnt. Wer weiss, vielleicht trifft man den einen oder anderen einmal an einem anderen Anlass?

Print Friendly

Dieser Beitrag wurde unter 2018, Allgemein, AOG, Berichte, FOG, OG Aarau, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf KNZ – Blaulichtorganisationen auf dem Höchststand der Technik

  1. MMM sagt:

    Danke allen Beteiligten für diesen interessanten Einblick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.