Jahresbericht 2018 der Fricktalischen Offiziersgesellschaft

„Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen, finde ihn.“ – Thomas A. Edison

2. März 2018 – die erste Vereinsversammlung des jungen Präsidenten, 2018 sein zweites Vereinsjahr. Es stand im Zeichen der kantonalen Sicherheitspolitik. Angefangen mit dem Referat von Oberst i Gst Dieter Wicki, Leiter des AMB Kt AG und Mitglied der FOG, wo wir Einblicke in die kantonale Sicherheitspolitik erhielten, über die alle drei Jahre stattfindende Generalversammlung der Aargauischen Offiziersgesellschaft, wo ein Präsidentenwechsel anstand bis hin zu unserem Spezialanlass in der Kantonalen Notrufzentrale in Aarau.

Mit der Übung „Escape“ wurde die Idee einer Veranstaltung zur Ausbildung im Bereich der Führungstätigkeiten 5+2 in die Tat umgesetzt. In Basel versuchte eine kleine Gruppe rechtzeitig das Rätsel um den verschwundenen Professor zu lösen. Obwohl der erste Raum in Rekordzeit (Angabe der Spielleiterin) passiert werden konnte, reichte die Zeit nicht, den zweiten und dritten Raum innerhalb der vorgegebenen Zeit zu verlassen. Das ruft nach einer Revanche im nächsten Jahr. Dieses Mal jedoch im Herbst, um vielleicht eine grössere Gruppe nach Basel zu bewegen.

 

Am Frühlingsrapport, nachdem uns die Sicherheitsorganisation im Novartis-Werk Stein nähergebracht wurde, konnten wir unser traditionelles Menü am Frühlingsrapport, Spargeln a D (à discrétion) geniessen. Ein bewährter Anlass, welcher nun schon mehrere Jahre erfolgreich im Restaurant Post, Bözen durchgeführt wird.

 

Ab Mai stand dann das Schiessen im Zentrum. Mit dem Doublettenschiessen, wo Feldschiessen und das Obligatorische auf 300m und 50m alles an einem Abend geschossen werden konnte, im Inland und gut einen Monat später im Ausland am internationalen Schiesswettbewerb „Eschbach“ in Bruchsal. Bei schönstem Wetter konnten unsere Schützen ihr Können unter Beweis stellen. Mit mehr oder weniger Erfolg. Am Abend folgte dann der Austausch mit unseren internationalen Kameraden. Die von den Amerikanern versprochenen Hamburger sind jedoch bis heute nicht eingetroffen. Zurück in der Schweiz folgte der Sommerrapport neben dem Feldschlösschen im Restaurant Feldschlösschen.

112, 117, 118, 144 – das sind die Nummern, welche in der Kantonalen Notrufzentrale in der Telli in Aarau zusammenkommen. Die von unserem Vorstandsmitglied André Zumsteg, seines Zeichens Chef Führung und Einsatz der Kantonspolizei Aargau, vermittelte Führung durch die 2017 eröffnete Nervenzentrale der aargauischen Notrufdienste war nicht nur ein informativer Anlass, sondern auch unser unter dem Patronat der AOG stehender, zusammen mit der OG Aarau unter Einbezug der G/ABC/Rttg OS aus Bremgarten durchgeführter Beitrag zur Neumitgliedergewinnung der Offiziersgesellschaften.

Herbstrapport am zweiten Mittwoch im Oktober – ein weiterer traditioneller Anlass in unserem Jahresprogramm. Christoph von Büren stellte uns das Regionale Führungsorgan Unteres Fricktal vor. Wie viele Organisationen, sucht auch das RFO stets neue Stabsmitarbeiter. Erfahrungen im Bereich Krisenmanagement und/oder militärische Stabsarbeit sind von Vorteil. Bei Interesse einfach melden!

Mit diesem Anlass wurde das Vereinsjahr im Jahr 2018 bereits beendet. Jedoch bereits im Januar wurde das neue Jahr bei Fondue in Peter Strübins Besenbeiz eingeläutet. Als Prognose Of konnte Herman Herzog gekürt werden. Den zweiten und dritten Platz belegten Martin Niederöst und Werner T. Müller.

Ein solches Jahr gestaltet sich nicht von selbst. Der Vorstand konnte die Arbeit aber effizient in drei Sitzungen à ca 1.25 h und natürlich den nicht gezählten Stunden für das Mitgliederwesen durch Bruno Tüscher, als Aktuar und Kassier a i Marvin Gorkiewicz und als Verbindungsof für die Of a D André Zumsteg. Die Erstellung des Jahresprogramms durch Michel Ingold verdient besondere Erwähnung. Jedes Jahr findet er den richtigen Mix zwischen bewährten Anlässen und neuen Ideen. Es ist wirklich für jeden etwas dabei. Dem gesamten Vorstand sei die konstruktive Mitarbeit und die gegenseitige Unterstützung in grösster Weise verdankt.

Auch die Sitzungen des Vorstandes der Aargauischen Offiziersgesellschaft, welcher aus den Sektionspräsidenten, Simon Bolliger als Kassier und Ueli Price als neu gewählter Präsident besteht, konnten effektiv abgehandelt werden. Die AOG konnte sich als aktive aber auch kritische kantonale Offiziersgesellschaft sowohl innerhalb des Kantons wie auch auf eidgenössischer Ebene positionieren.

Das Vereinsjahr 2018 kann durchaus als Erfolg betitelt werden. Auch wenn es sicher auf der einen oder anderen Seite Optimierungspotential. Ganz im Sinne des anfangs erwähnten Zitates werden wir stetig versuchen, nach dem Besten zu streben. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem guten Vorstand, welcher an der GV hoffentlich wieder um ein Mitglied aufgestockt werden wird, wiederum ein abwechslungsreiches Programm bieten können. Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder viele von unseren Mitgliedern an den Anlässen begrüssen zu dürfen. Es lohnt sich!

Möhlin, 22.03.2019

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag wurde unter 2019, Allgemein, Berichte, FOG, Jahresbericht, Vorstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.