Neuer SBB-Bözbergtunnel – Die Schweiz macht sich bereit für den Viermeterkorridor

Wenn man mit dem Zug vom Fricktal Richtung Zürich fährt ist sie kaum zu übersehen. Ebenso sind ihre Ausläufer auch von der Autobahn  her zu sehen: Am Bözberg wird zur Zeit der neue SBB-Bahntunnel gebaut, damit zukünftig auch Züge mit 4m Eckhöhe durchfahren. Der neue Tunnel stellt damit das Kernstück, vom NEAT-Projekt abgesehen, im Korridorausbau von Basel nach Chiasso dar.

Die Fricktalische Offiziersgesellschaft konnte zusammen mit der OG Brugg unter kundiger Führung von zwei am Projekt involvierten Bauingenieuren diese Baustelle besichtigen. Nach einer theoretischen Einführung und nach Beantwortung vieler Fragen ging es in zwei Gruppen in den Tunnel hinein. Er ist bereits vollständig ausgebrochen und der Boden war zum Zeitpunkt der Besichtigung bereits asphaltiert. Nun erfolgt der Ausbau mit der Bahntechnik.

Der Tunnel weist einige Besonderheiten im Vergleich zu einer offenen Strecke auf: Statt Schotter wird eine feste Fahrbahn verbaut, statt Fahrleitungen mit Drähten kommt eine an der Decke montierte Stromschiene in den Einsatz. Ebenso erhält die Sicherheit einen hohen Stellenwert: Nach der Inbetriebnahme des neuen Tunnels wird die Bahntechnik im bereits über 140 Jahre alten Tunnel ausgebaut und jener zu einem Sicherheitsstollen umgebaut. Fünf Querstollen stellen die Verbindung zwischen altem und neuem Tunnel sicher.

Eine grosse Herausforderung war insbesondere der Abtransport des Ausbruchsmaterials, weshalb dieses zuerst in Schinznach zwischengelagert und anschliessend per Bahn und Förderband zur Auffüllung einer alten Kiesgrube in Auenstein abtransportiert wurde.

Im Anschluss an die Führung kam auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz: In der Röstifarm Bözenegg direkt neben der Baustelle konnten wir die Gespräche über den Tunnel, militärische oder andere Themen vertiefen.

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag wurde unter 2019, Allgemein, Berichte, FOG, OG Brugg, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.